top of page

Richard Lamain

Stadskanaal, Niederlande


Der autodidaktische Künstler Richard Lamain ist in Stadskanaal geboren und aufgewachsen, wo er noch heute mit seiner Frau und seinen zwei Kindern lebt.


Richard Lamain wurde zum Restaurantkoch ausgebildet, landete aber nach mehreren Jahren im Gastgewerbe und vielen Umzügen schließlich am Willem-Lodewijk-Gymnasium in Groningen, wo er nun seit etwa fünfzehn Jahren arbeitet.


Seine Arbeit ist minimalistisch, besteht aus klaren Linien und Flächen und höchstens ein paar Farben, die perfekt zueinander passen.


Ein Großteil von Richard Lamains Inspiration stammt aus der Geometrie, der Architektur und dem sogenannten „Urbex“, einer Abkürzung für Stadterkundung. Er besucht, beobachtet und fotografiert alte Fabriken, Häuser und andere verlassene Gebäude, in denen das Leben manchmal zum Stillstand gekommen ist und in denen Verwitterung, Beton, Stahl und klare Linien reichlich vorhanden sind. Meist sind sie bereits weitgehend von der Natur durchdrungen, was zu einem poetischen und essentiellen Raumerlebnis führt.

Der Drang, etwas zu erschaffen, rein aus Gefühl oder manchmal sehr kalkuliert.

Die Kreativität, die schon seit sehr langer Zeit tief in ihm steckt, aber auch für lange Zeit unter Verschluss gehalten wurde. Jetzt ist es wieder ganz auf dem richtigen Weg, was zum Teil, oder eigentlich nur, den Bemühungen eines Freundes von Richard zu verdanken ist, der ihn mit seinem Enthusiasmus ermutigte, sich wieder der Malerei zuzuwenden und sich mit der Kunst zu beschäftigen, was auch nach 15 Jahren noch so ist. Und Richard ist dafür sehr dankbar!

Ohne jegliche Ausbildung oder Erfahrung in der Kunstwelt begann Richard seine eigene Forschung, brachte sich alles selbst bei, was er weiß, und durch den Versuch und den Mut, Dinge selbst zu tun, ist er dort angekommen, wo er heute ist, mit einer Reihe von Ausstellungen in seinem Namen, Galerien zu Hause und im Ausland und der Verkauf von Werken an Einzelpersonen, Unternehmen und Kunstsammler auf der ganzen Welt, von Australien bis Nordamerika und von Europa bis Asien.

Richard hofft, sich in den kommenden Jahren mit vielen wunderbaren Projekten und Herausforderungen weiterzuentwickeln. Er möchte die Reise und die Freude an den Werken, die er schafft, und an den Dingen, die er tut und liebt, mit uns teilen.

Werke

bottom of page