top of page

Marzena Krzeminska

Polen, *1980


„... Wir haben eine angeborene Fähigkeit, uns an Orte zu erinnern und sie uns vorzustellen. Wahrnehmung, Erinnerung und Vorstellungskraft stehen in ständiger Wechselwirkung; der Bereich der Präsenz verschmilzt mit Bildern von Erinnerung und Fantasie. Wir bauen weiterhin eine riesige Stadt der Evokation und Erinnerung und so weiter.“ Die Städte, die wir besucht haben, sind Bezirke dieser Metropole des Geistes…“

Juhani Pallasmaa


Im Jahr 2006 erhielt Marzena den Master of Arts an der Eugeniusz-Geppert-Akademie der Bildenden Künste in Breslau. Seit 2007 ist sie in der Diplomwerkstatt für Kunstglas unter der Leitung von Professor Małgorzata Dajewska beschäftigt. Seit 2016 arbeitet sie als Internationalisierungsbeauftragte an der Eugeniusz-Geppert-Akademie der Bildenden Künste in Breslau. Im Jahr 2018 erhielt sie den Doktortitel der Künste an ihrer Alma Mater.


Marzena blickt auf Orte und die sie umgebende Realität, in ihrem Kopf zeichnet sie Vignetten aus der Natur, Schnappschüsse aus der Geschichte, um die Stimmung, Atmosphäre und Formen der auswendig gelernten Landschaften widerzuspiegeln. Sie nutzt Glas als Medium, um den Prozess der Formentstehung zu finden. Marzena experimentiert und beobachtet das Verhalten von Glas während seiner Formgebung. Unter Einbeziehung von Luft und Schwerkraft entstehen Objekte, die die Feinheiten gespeicherter Orte und Ereignisse offenbaren und in ihren Details zum Nachdenken und Grübeln anregen.

Ihre Werke wurden international ausgestellt und sind in vielen öffentlichen und privaten Sammlungen auf der ganzen Welt zu finden. Sie gewann auch mehrere Auszeichnungen wie den „Talente 2015“ in München, Deutschland, den „Silver Award“ auf der Toyama International Glass Exhibition in Japan im Jahr 2018 oder den Bullseye Glass Co. Artist Appreciation Award 2022.

Werke

bottom of page