top of page

Juliette Leperlier

Frankreich, *1984


Juliette Leperlier kam nicht zufällig zu der "Pâte de Verre" Technik, die bei der Herstellung von mehrfarbigem Glas angewendet wird. In ihrem Fall ist eine Frage des Erbes, der Familientradition. Ihr Urgroßvater François Décorchemont entwarf die Technik. Ihr Vater Etienne Leperlier und ihr Onkel Antoine entwickelten die Technik weiter.


Juliette hatte von Anfang an alle Möglichkeiten, dieses künstlerische Abenteuer fortzusetzen, aber sie wollte nicht von der Sache auserwählt werden, sie wollte selbst entscheiden.


Daher absolvierte Juliette zunächst eine Bildhauerklasse an der ENSAAMA-Schule (Olivier de Serres, Paris) und absolvierte anschließend einen Master-Abschluss in Kunst an der Sorbonne, um andere Techniken und andere Dinge zu studieren und sich vom Familienerbe zu distanzieren.


Am Ende ihres Studiums beschloss Juliette, nicht mehr zur Pâte de Verre zurückzukehren, sondern eine neue Erkundung der Materie zu beginnen und dabei die Grenzen der Schöpfung zu erweitern.

Im Jahr 2014 übernahm sie die Werkstatt ihres verstorbenen Vaters und widmete sich voll und ganz ihrem Schaffen. Sie wurde Gewinnerin des „Prix Régional des Ateliers d’Art de France“.

Werke

bottom of page