top of page

Jonathan Ausseresse

Chauffailles,  Frankreich


In der Werkstatt seines Vaters entdeckte Jonathan das Glas. Anders als die meisten Glasmaler färbte Michel Ausseresse seine Gläser selbst, indem er Metalloxide oder Glassplitter zwischen zwei dünne Scheiben farblosen Glases streute. Diese Färbetechniken faszinierten Jonathan völlig und er ließ sich keine Gelegenheit entgehen, in der Werkstatt seines Vaters zu experimentieren. Überzeugt davon, sein Leben mit diesem Thema verbinden zu wollen, richtete er sein Studium 2012 auf ein Bachelorstudium in angewandter Kunst aus.


Anschließend öffnete ihm die National Glass School ihre Türen, wo er nacheinander einen CAP in Glasdekoration und dann einen DMA in Architekturdekoration aus Glas und Kristall erwarb.


Am Ende seines Studiums gründete er sein eigenes Unternehmen für Profis, in dem er emailliertes Glas für die Innendekoration anbietet: Kunstmöbel, Trennwände, Tabletts... Der Aspekt der Zusammenarbeit mit Kunsthandwerkern und Architekten fasziniert ihn und ermöglicht es ihm, sein eigenes zu entwickeln Identität.

Im Laufe der Zeit weckte ihn der Wunsch, persönlichere Stücke zu schaffen, und so entwarf er seine ersten Sammlungen von Kunstobjekten. Sein Know-how auf dem Gebiet des Emaillierens, Thermoformens und Bearbeitens von Vulkangestein, gepaart mit dem Wunsch nach dickem Glas, führt ihn dazu, in Schichten zu denken, Schichten, die durch Kombinationen von Anordnungen und Überlagerungen miteinander interagieren. Mit seiner Fluence-Kollektion beginnt Jonathan, seine Identität auf internationalen Messen zu behaupten, indem er ein Glas mit ausgeprägter Ästhetik und einem sinnvollen Produktionsprozess anbietet. Heute besteht sein Ziel darin, seine technischen Forschungen zur Emaillierung fortzusetzen, um seinen ästhetischen Idealen so nahe wie möglich zu kommen und seine Vision von Glas zu teilen.

Werke

bottom of page