top of page

Angelina Maia

Nantes, Frankreich


„Schöpfung ist mein Sauerstoff, Pappe eine echte Leidenschaft: Sein Gefühl, seine Zartheit, seine Transparenz sind alles Vermögenswerte, die ich gerne teile.“


Angelina Maia wurde in Nantes, Frankreich, geboren und lebt seit fast 30 Jahren in Portugal. Schon in jungen Jahren wurde sie durch einen Großvater, der zeichnete, für Kunst sensibilisiert, und als Teenager begann sie zu malen, motiviert durch einen Zeichenlehrer, der sie zu Pinselstrichen ermutigte.


Im Jahr 2007 nahm sie an Kursen zur Ölmalerei teil, um ihre Technik zu perfektionieren. Sie widmete sich viele Jahre lang intensiv der Schaffung von Gemälden, beeinflusst von ihrer dualen französisch-portugiesischen Kultur und stark inspiriert von ihren Erfahrungen auf den Kapverden, wo sie afrikanische Kunst entdeckte.


Die Leidenschaft für Pappe entdeckt die Künstlerin 2011 während einer Ausbildung zum Möbelbauer aus Pappe bei der Meisterin Marie-Hélène Zeidan, Autorin zahlreicher Bücher zu diesem Thema. Dieses Material erfüllt den Wunsch von Angelina nach Material, Textur und Volumen.


Sehr schnell entwickelte sie sich zu einem künstlerischen Universum, indem sie Büsten aus Pappspitze schuf, die es ihr ermöglichten, ihre Emotionen und ihre Sensibilität auszudrücken. Ihre Skulpturen werden mit Leidenschaft und einer gewissen Liebe zum Detail gefertigt, jede einzelne davon ist ein Unikat. Es ist eine echte Herausforderung, mit einem sogenannten „schlechten“ Material zu beginnen und es zu einem echten Kunstwerk zu sublimieren.


Besonders angezogen vom weiblichen Körper, seiner Zartheit, Zerbrechlichkeit und Bewegung, lässt sie sich von griechischen Statuen der Antike und auch von Bildhauern wie Alfredo Giacometti und Igor Mitoraj inspirieren. Sie stellt sich ihre Skulpturen gerne als fragmentiert und zerfallen vor, eher wie die Überreste antiker Statuen, die gerade ausgegraben wurden. Auch das Thema Brustkrebs liegt ihr am Herzen, er findet sich in mehreren ihrer Büsten wieder.


Angelina nimmt an zahlreichen internationalen Ausstellungen wie Art Nordic Copenhagen, Artexpo New York oder der Art Shopping Paris teil. Sie wurde ausgewählt, Portugal unter anderem bei der Art Connects Women Dubai 2022 zu vertreten.

Ihre Werke werden öffentlich in Kunstgalerien in Portugal, Frankreich, der Schweiz und auch im Musée du Cartonnage et de l'Imprimerie in Valréas (Frankreich) ausgestellt und sind auch in vielen Privatsammlungen in Deutschland, England, Kanada, Tschechien, Dänemark, USA, Indien, Italien, Frankreich, Niederlande, Schweiz und Portugal.

Werke

bottom of page