top of page

Ana Montoya

Kolumbien, *1978


Ana wurde 1978 in Kolumbien als Tochter einer Keramikerin und eines Architekten geboren. Sie wuchs in einer ländlichen Umgebung im Herzen der Anden auf, wo Natur und Kunst in ihrem Alltag ständig präsent waren. Nach der Schule studierte sie Anthropologie und begann, mit indigenen Gemeinschaften im Amazonasgebiet an einem Projekt zu arbeiten, das darauf abzielte, Frauen durch ihr Kunsthandwerk ein regelmäßiges Einkommen für ihren Haushalt zu verschaffen.


Diese Erfahrung hat ihre Arbeit beeinflusst. Die Art und Weise, wie diese Gemeinschaften mit der Natur und ihrer Textilarbeit interagierten, zog sie an. Das hat Ana dazu veranlasst, die Möglichkeiten zu erforschen, dieses Handwerk aus einer künstlerischen und ökologischen Perspektive zu betrachten. Während ihres Studiums der Textilkunst an der Escola Massana in Barcelona fand Ana nach und nach eine Ausdrucksmöglichkeit im Weben.


Durch ihre Arbeit am Webstuhl wollte Ana sich wieder mit der Natur verbinden und das, was wir in der Natur sehen, nach drinnen bringen, um uns an die Rhythmen und Zyklen zu erinnern, derer wir uns durch unsere heutige Lebensweise nicht mehr bewusst sind. Mit der Zeit begann sie, natürliche Materialien zu verwenden (Eichelhüte, Samenkapseln, Seeigelknochen und -stacheln, Seidenkokons, Kiefernzapfen usw.).

Parallel zu ihrer Arbeit am Webstuhl begann Ana, die Möglichkeiten der Collage zu erkunden. Die Natur stellt eine faszinierende Mischung aus Perfektion und Unregelmäßigkeiten dar.

"Meine Arbeit ist ein Versuch, ein Gespräch zwischen Perfektion und Unregelmäßigkeiten zu schaffen."

Werke

bottom of page